A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

VGA

Was ist das überhaupt?

Der VGA-Anschluss (Video Graphic Array) ist eine analoge Schnittstelle zur Übertragung von Bewegtbildern zwischen Grafikkarten und Anzeigegeräten. Im Computerbereich wird VGA als Monitoranschluss genutzt.

   

Einzige noch gängige analoge Bildschirm-Schnittstelle

Die Übertragung zwischen Grafikkarte und Bildschirm erfolgt mit analogen Signalen auf 5 Leitungen. Jeweils eine Leitung dient für die Übertragung eine der 3 Grundfarben (RGB) und zwei für die vertikale und horizontale Synchronisation. Die Intensität und damit die Anzahl der Farben bestimmt die stufenlos regelbare analoge Spannung auf den Signalleitungen. Das ist auch der Grund, warum die Leitungslänge die maximale Auflösung begrenzt.
Die VGA-Schnittstelle hat den Nachteil, dass die analogen Signale bei langen Kabeln oder minderwertigen Anschlüssen und Kabeln schlechter werden, was sich auf die Bildqualität niederschlägt. Außerdem sind sie für hohe Auflösungen nur bedingt geeignet.

Für moderne Flatscreens nur bedingt geeignet

Allerdings handelt es sich bei dem VGA-Anschluss um einen rein analogen Standard. Dies kann bei dem Betrieb der heutigen modernen Flachbildschirme zu Problemen führen. So muss das - zuerst einmal digitale - Bild der Grafikkarte zunächst einmal in ein analoges Signal gewandelt werden, so dass es durch das VGA-Kabel übertragen werden kann. Nach der Übertragung wandelt der Monitor das ankommende analoge Signal wiederum in ein digitales Signal um, welches letztendlich dann angezeigt wird. Durch diese doppelte Umwandlung entstehen in der Übertragung nicht unerhebliche Zeit- und Qualitätsverluste. Dies resultiert - je nach Bildschirmauflösung - in unscharfen oder stockenden Bildern.

Auch hohe Auflösungen problemlos möglich

Prinzipiell eignet sich der VGA-Anschluss durchaus auch für sehr hohe Auflösungen jenseits des Full-HD Bereichs. Dies ist aber aus den oben genannten Gründen nur sehr bedingt empfehlenswert. Auch bezüglich der maximalen Kabellänge sind dem VGA deutliche Grenzen gesetzt. So sind Längen von mehr als 5 Metern nur durch sehr hochwertige - und damit teure - Spezialkabel realisierbar, welche über eine geringe Dämpfung, eine hohe Abschirmung und einen koaxialen Aufbau verfügen müssen, um das Signal noch einwandfrei zu übertragen.