ESM-Computer Magazin
Gewusst wie...

9 Energiespartipps für deinen Smartphone-Akku

9 Energiespartipps für deinen Smartphone-Akku

9 Energiespartipps für deinen Smartphone-Akku

Erinnerst du dich? Vor gar nicht allzu langer Zeit hießen unsere mobilen Telefone noch Handy statt Smartphone und die Akkus hielten im Standby-Modus mindestens eine ganze Woche am Stück durch. Heute ist es dagegen Normalität, dass dein ultra-moderner Alleskönner mindestens einmal täglich an die Steckdose muss, um den Smartphone-Akku wieder mit frischer Energie zu versehen. Wer heutzutage etwas länger das Haus verlässt, hat mindestens eine mobile Powerbank und  sein Smartphone-Ladegerät in der Jackentasche, oder er wird binnen weniger Stunden in die digitale Steinzeit katapultiert.

Dabei sind kurze Akku-Laufzeiten bei Weitem kein Marken- oder Herstellerproblem.

Im Gegenteil. Das begrenzte Durchhaltevermögen moderner Smartphone-Akkus ist vielmehr ein grundlegendes Problem aller aktueller Geräte. Es betrifft teure und günstige Mobiltelefone quer durch alle Marken, Hersteller und Kontinente. Der Grund: Apps, Sprach- und Datenverbindungen sind sowohl bei Android-, als auch bei Windows-, als auch bei Apple-Smartphones ziemlich energiehungrig und saugen deinen Akku oft binnen weniger Stunden restlos leer.

Erfahre heute in unserem Magazin 9 einfache Tricks, mit denen du die Laufzeit deines Smartphone-Akkus deutlich steigern und den Ladevorgang optimieren kannst.

1. Auf korrektes Standby achten

Smartphone-Akku-01Bevor du irgendwelche Optimierungsmaßnahmen an deinem Smartphone vornimmst, solltest du zunächst einmal deinen Standby-Modus überprüfen. Hier checkst du vor allem, ob dein Handy auch ausreichend inaktiv ist, wenn du es in den Standy-Modus versetzt.

Um das zu überprüfen, lädst du zunächst einmal den Akku vollständig auf. Dann trennst du dein Handy vom Strom und schickst es anschließend für rund fünf Minuten in den Standby-Modus.

Ist die Wartezeit um, rufst du in den Einstellungen das Batterie-Menü auf und überprüfst die Werte für „Benutzung“ und „Standby“. Wird bei "Benutzung" nun mehr als eine Minute angezeigt, so war das Gerät nicht korrekt im Standby-Modus. Im Klartext: irgend eine Anwendung oder eine Einstellung war weiterhin aktiv und hat den Ruhemodus unterbrochen.

2. Apps nicht aus der Multitasking-Übersicht entfernen

Dieser Tipp richtet sich vor allem an iPhone-Nutzer mit iOS 9.

Diese haben oft die Angewohnheit, sobald sie eine App benutzt haben, diese auch schon wieder aus der Multitasking-Übersicht zu entfernen und damit zu schließen. Obwohl es auf den ersten Blick eher unlogisch klingt, raten Experten dazu, dies in jedem Fall zu unterlassen. Wenn eine App auf dem iPhone nämlich vollständig beendet wird, dann muss die Anwendung beim nächsten Start alle Daten wieder erneut in den Arbeitsspeicher schreiben. Das kostet deutlich mehr Leistung, als wenn die App vom iOS 9-RAM-Management einfach für die weitere Nutzung „eingefroren“ wird. Das System und damit auch der Akku wird dadurch deutlich mehr belastet.

3. Facebook die Rechte entziehen oder gleich deinstallieren

Smartphone-Akku-02Ein echter Stromfresser ist auch die Facebook-App.

Es empfiehlt sich daher zumindest, die Live-Dienste, bei denen ständig Daten übertragen werden, zu deaktivieren. Hierzu gehören beispielsweise die Ortungsdienste und Hintergrundaktualisierung der Anwendung.

Wenn du allerdings das Maximum aus deinem iPhone-Akku herausholen willst, dann solltest du die Facebook-App gänzlich deinstallieren. Surfe lieber hin und wieder auf die mobile Webversion von Facebook. Das lässt die Batterie deines Smartphones nämlich so richtig lange durchhalten.

 

4. Push-Benachrichtigungen deaktivieren

Jede Push-Benachrichtigung holt dein Smartphone für etwa fünf bis zehn Sekunden aus dem Standby. Bekommst du also 50 oder sogar 100 Notifications am Tag, so hast du allein dadurch bereits zwischen vier Minuten und einer Viertelstunde mitunter sinnlose Nutzungszeit angehäuft.

Push-Benachrichtigungen solltest du daher nur bei Apps aktivieren, von denen du auch tatsächlich wichtige Informationen erwartest.

5. WLAN statt Mobilfunk nutzen

Smartphone-Akku-03Der deutsche Sonderweg – die Störerhaftung – ist abgeschafft.

Seit einiger Zeit können nun auch Betreiber von Ladengeschäften, Restaurants und Cafés kostenfreien kabellosen Internetzugang anbieten, ohne Angst davor haben zu müssen, dass Surfverhalten ihrer Kundschaft in den finanziellen Ruin treibt.

Nutze diesen Spielraum und logge dich, wann immer es möglich ist, in kostenlose WLAN-Anbindungen ein. Das schont deinen Smartphone-Akku richtig und reduziert zudem auch noch dein Datenvolumen.

6. intelligenten Stromsparmodus nutzen

Die meisten modernen Smartphones besitzen mittlerweile einen intelligenten Stromsparmodus. Er kann immer dann aktiviert werden, wenn die Ladung des Akkus auf 20% abfällt. Schaltest du ihn ein, werden kleine unauffällige Anpassungen u. a. an der Displayhelligkeit und an E-Mail-Abfragen im Hintergrund vorgenommen, die den Energiespeicher deines Handys deutlich länger durchhalten lassen.

7. Energieschlucker aufspüren

Smartphone-Akku-04Unter Einstellungen > Batterie kannst du einsehen, wieviel Energie jede einzelne deiner Apps jeweils benötigt und bei Bedarf die jeweiligen Programme in ihre Schranken weisen.

Fast immer gehört das Display zu den größten Stromfressern – und den größten Anteil davon gönnt sich die Hintergrundbeleuchtung. In den Einstellungen der Anzeige lässt sich die Helligkeit festlegen. Häufig gibt es hier einen Automatikmodus, der seine Sache meist ganz gut erledigt. Ansosnten empfehlen wir, ein Widget auf dem Homescreen zu platzieren, das die manuelle Helligkeitsregelung per Fingertipp ermöglicht. Häufig reicht im Alltagseinsatz auch die niedrigste Stufe aus.

8. Hintergrundaktualisierungen deaktivieren

Einige Apps rufen regelmäßig größere Datenmengen zur Aktualisierung ab, was mitunter sehr zu Lasten deines Akkus geht. Ein prominentes Beispiel dafür sind Mail- oder Wetter-Apps.

Wenn du diese Daten nicht zwingend alle 5 Minuten auf dem neuesten Stand halten willst, dann genügt es, die Aktualisierung alle paar Stunden durchzuführen. Im Besten Fall sogar erst dann, wenn die Anwendung gestartet wird. Dein Akku wird es dir danken.

9. Ortung deaktivieren

Datenortung frisst unglaublich viel Strom und belastet den Akku außergewöhnlich stark. Da es erfahrungsgemäß viele Apps gibt, die nicht immer über deinen Standort informiert sein müssen, kannst du in den Einstellungen der jeweiligen App überflüssige Lokalisierungsdienste deaktivieren.

 

Was kennst du für Energiespar-Tipps?

Das waren unsere 9 cleveren Energiespartipps für deinen Smartphone-Akku. Kennst du noch weitere clevere Tipps & Tricks? Lass uns daran teilhaben und schreibe sie uns in die Kommentare!

 

Titelbild: © von Lieres – Fotolia.com
Bilder: © pathdoc - Fotolia.com / © olly - Fotolia.com / © ESM Computer GmbH

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.