ESM-Computer Magazin
Kaufberatung

Kaufberatung Tablet: Windows oder Apple?

Kaufberatung Tablet: Windows oder Apple?

Kaufberatung Tablet: Windows oder Apple?

Aller guten Dinge sind 3

Verfolgt man die Werbung, könnte man den Eindruck gewinnen, als sei Apple mit seinem iPad oder eines der mittlerweile vielfachen Ablegern auch im Jahr 2020 immer noch das Maß aller Dinge auf dem Tablet-Markt. Doch neben der schon traditionellen Konkurrenz aus dem Hause Google namens Android, ringt seit einigen Jahren noch ein dritter  Mitspieler um die Gunst der Tablet-User. Die Rede ist vom amerikanischen Softwareriesen Microsoft mit seinem weltbekannten Betriebssystem Windows.

Aufholjagd dank Windows 10

Vor gar nicht einmal allzu langer Zeit haben wir allenfalls milde gelächelt, wenn nicht sogar ungläubig den Kopf geschüttelt, wenn die Begriffe Windows und Tablet zusammen in einem Satz gefallen sind. Schienen jegliche mobilen Geräte wie Tablets oder Smartphones ähnlich gut zu Windows zu passen, wie Feuer zu Wasser und umgekehrt. Zu Windows 7-Zeiten war der Versuch, diese beiden Welten zusammen zu bringen schlicht sinnlos, weil das Betriebssystem von Millionen stationärer Geräte, schlichtweg in keinster Weise für einen Touchscreen oder dergleichen optimiert war. Selbst bei Windows 8 schienen so manche Grundfunktionen, die die Konkurrenz längst beherrschte, noch in weiter Ferne.

Erst mit Windows 8.1 schien sich Microsoft langsam aber sicher  in bisher unbekanntes Terrain vorzuwagen. Mittlerweile schreiben wir die Ära Windows 10 und die Verkaufszahlen von Tablets mit eben diesem neuen Betriebssystem ziehen merklich an. Immer mehr Hersteller setzen auf Microsofts neuesten Ableger und stellen der Öffentlichkeit Ihre Windows-Geräte vor.

Die Qual der Wahl

Doch welches Tablet eignet sich für welche Ansprüche? Was bieten die einzelnen Marken denn eigentlich genau? Die Auswahl ist geradezu grenzenlos und wird immer unüberschaubarer. Wir versuchen mit unserer kleinen Kaufberatung, etwas Licht in den Tablet-Dschungel zu bringen und möchten dir helfen, das passende Gerät für deine ganz persönlichen Ansprüche zu finden.

Trendsetter und Erster am Markt: Apple

ipad_air2_goldWenn du dich für ein Gerät aus dem Hause Apple entscheidest, dann entscheidest du dich für den Trendsetter schlechthin. Apple hat das Konzept der Tabletcomputer vielleicht nicht erfunden, aber dennoch zum weltweiten Durchbruch gebracht. Mit der Releasepräsentation im Jahre 2010 brachte die erste Genera­tion des iPads einen Hype ins Rollen, mit dem so wohl kaum einer gerechnet hatte. Auch heute noch - rund 1 Jahrzehnt später - wird das iPad noch immer als Refe­renz-Modell für viele Tablets heran­gezogen.

Entscheidest du dich für Apple, dann stehen dir mit den Geräten iPad, iPad mini, iPad Air sowie iPad Pro Displaygrößen von 7,9 Zoll bis 12,9 Zoll zur Wahl. Mit dem Apple "Pencil" können alle Geräte auch bequem per Stift bedient werden, was eine höhere Genauigkeit und weniger Fingerabdrücke auf dem Display zur Folge hat. Bei allen iPads hast du die Wahl zwischen WLAN-only-Geräten und zusätzlicher LTE-Unterstützung. Die LTE-Modelle erkennst du am Namenszusatz "Cellular" oder "Cell". Auch das von den iPhones bereits hinlänglich bekannte hochauflösende Retina-Display ist bei den iPads aller Bauarten zu finden.

Apps exklusiv und perfekt abgestimmt

Wie auch bei den iPhones gilt die nahezu perfekte Zusammen­arbeit zwischen Hard- und Soft­ware als wegweisend. Sowohl die Apps als auch die Geräte selbst stammen aus einer Hand und können daher genau aufein­ander abge­stimmt werden. Erst nach ausführlicher Prüfung und Freigabe gelangt eine neue App in den Appstore und kann auf den Geräten installiert werden. Ein flüs­siger Betrieb, eine intui­tive Bedie­nung sowie regel­mäßige und zügige Firm­ware-Updates sind die Vorteile und sprechen klar für Apple. Nachteilig bei diesem Konzept ist jedoch die mangelnde Verfügbarkeit von Apps von Drittanbietern. Diese sind mit herkömmlichen Mitteln schlichtweg nicht installierbar. Hier musst du gezwungenermaßen abwarten, bis Apple eine entsprechende eigene Variante veröffentlicht hat, oder du musst auf die entsprechende App verzichten.

Eigenes Betriebssystem für mehr Professionalität

Bis zum Jahr 2019 standen ganz klar Multi­media-Features und Spiele im Vorder­grund des iPads. Dank vieler verschiedener Apps aus dem Apps­tore konntest du dein iPad zwar schon immer recht gut auch für Office-Arbeiten benutzen, dies war aber nicht der ursprünglich gedachte Einsatzzweck. Mit dem Release des eigens für die iPads gestalteten Betriebssystems "iPad OS" hat Apple hier ein Umdenken eingeleitet. Vom ursprünglichen iOS für iPhones unter­scheidet sich das neue iPad OS nun hauptsächlich durch die vermehrte Ausrichtung auf produk­tives Arbeiten. Apple will das iPad damit zuneh­mend als Laptop-Alter­native für Büros, Meetings und das Home-Office etablieren.

Kaum Individualisierung möglich

Apple-Gegner bemän­geln hingegen auch beim neuen OS nach wie vor die starre Ober­fläche, die sich - anders als bei Windows oder Android - nicht wirk­lich verän­dern und damit individualisieren lässt. Immer wieder in der Kritik steht zudem die fehlende Kompa­tibi­lität mit gängigen Multi­media-Stan­dards anderer Hersteller. Wer schon einmal versucht hat, Dateien zwischen Apple und Windows hin- und herzuschieben, der kann ein Lied davon singen. Einfaches Drag & Drop ist nur in den seltensten Fällen machbar.

Der Verfolger: Microsoft

Microsoft Surface Pro 4 01Während die iPads generell ihre Stärken vor allem bei Multi­media-Apps wie Videos und Musikwiedergabe offenbaren, sind die Tablets aus dem Hause Microsoft (besser gesagt die mit Windows-Betriebs­system) gemeinhin eher als die Office-Profis unter den Tablets bekannt. Die Kachel­oberfläche, die speziell für die Bedienung mittels Touch-Screen entwickelt wurde, kann hier ihre ganze Stärke ausspielen.Microsoft Surface Pro 4 02

Synchronisation kinderleicht

Windows 10 ist mittlerweile in der breiten Computer-Nutzer Schicht angekommen und somit das Betriebs­system, das sowohl auf Tablets als auch auf Desktop-PCs zum Einsatz kommt. Der Vorteil liegt auf der Hand: Synchronisation von Dateien und Dokumenten - ja sogar von ganzen Apps - wird zum reinsten Kinderspiel. Tablets mit Windows 10 können alles, was auch herkömmliche Desktop-PCs oder Notebooks mit Windows 10 können. Sie eignen sich daher als voll­wertiger Desktop-Ersatz oder als sinnvolle Erweiterung des selben.

Große Auswahl verschiedenster Hersteller

Lange Zeit fast ein Synonym für Tablets mit Windows-OS war der Name Microsoft Surface. In den unterschiedlichsten Varianten namens Surface Book, Surface Laptop und Surface Studio bilden Sie eine ganze Tablet-Familie direkt aus dem Hause Microsoft. Aber auch andere Hersteller haben zunehmend Windows 10 als Tablet-Betriebssystem entdeckt und statten Ihre Eigenentwicklungen damit aus. Namen wie Acer, Asus, Lenovo, HP und Samsung haben mittlerweile verschiedenste Windows-Tablets im Sortiment.

Dies bringt für den Nutzer eine deutlich höhere Auswahl und Vielfalt an Geräten mit sich, als bei Apple, wo es nur einige wenige Ableger der Stammfamilie gibt. Entscheidest du dich für ein Tablet mit Windows als Betriebssystem, so kannst du nahezu frei unter jeglichen Leistungs- und Preiskategorien wählen. Dies bedeutet im Umkehrschluss natürlich auch wieder eine größere Vielfalt und damit Unübersichtlichkeit.

Mit Tastatur-Dock zum Office-Held

Häufig kannst du im Zubehörhandel für Windows-Tablets eine andockbare Tastatureinheit erwerben. Dies macht dein Tablet dann mit nur einem Klick zu einem vollwertigen Laptop und verein­facht jegliche Textverarbeitung doch recht deutlich. Entscheidest du dich, dein Tablet mit solch einer Tastatur auszurüsten, dann bekommst eine vollwertigen Office-Zentrale, die du trotzdem überall mit hinnehmen kannst.

Anstatt spezieller mobiler Prozessoren stecken in den Windows-Tablets zudem meist die aus dem Notebookbereich altbekannten "klas­sischen" Intel-Prozes­soren i3, i5 oder i7. Hier zeigt sich einmal mehr der Anspruch der Windows-Tablets als vollwertige Desktop-Geräte mit entsprechend hoher Leistungsfähigkeit.

Welches Gerät wählst du?

Die Fronten sind also (noch) relativ klar abgesteckt. Suchst du nach einem Multimedia-Gerät mit Office-Funktion und eingeschränkter (Fremd)kompatibilität. Dann dürften dich die iPads aus dem Hause Apple eher ansprechen. Suchst du das genaue Gegenteil, also vollwertige Officemaschinen mit (eingeschränkter) Multimediafunktion, dann ist vermutlich eher ein Windows-Tablet das Gerät deiner Wünsche.

Für was würdest du dich entscheiden? Besitzt du schon einen Tablet-PC? Wenn ja: Apple, Windows, oder nichts der gleichen? Lass es uns wissen und nimm an unserer kleinen Umfrage zum Thema teil. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

Coming Soon
Welches Tablet bevorzugst du?
Welches Tablet bevorzugst du?
Welches Tablet bevorzugst du?

Titelbild: © Pixabay
Bilder: © ESM-Computer GmbH

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.