ESM-Computer Magazin
Produktvorstellungen

HP EliteDesk 800 G2 SFF – Moderne i7-Power im Kleinformat

HP EliteDesk 800 G2 SFF – Moderne i7-Power im Kleinformat

EliteDesk 800 G2 SFF - Moderne i7-Power im Kleinformat

Je kleiner desto beliebter

Es kommt nicht auf die Größe an ... Zugegeben, diese alte Lebensweisheit ist mittlerweile ziemlich abgedroschen. Allerdings ist in manchen Situationen auch kaum ein Sinnspruch zutreffender, vor allem wenn man von Mini-PCs redet. Nicht umsonst liegen die kleinen Kisten aktuell voll im Trend und verbreiten sich mit rasanter Geschwindigkeit.

Ursprünglich waren Mini-Computer dazu gedacht, den verfügbaren begrenzten Platz in (Großraum-)Büros möglichst ideal auszunutzen. Was als reine Zweckkonstruktion aus dem Business-Bereich begann, verbreitet sich in den letzten Jahren zunehmend auch in den heimischen Wohnzimmern vieler Endbenutzer. So entdecken immer mehr User die kompakten, lautlosen und stromsparenden kleinen Kästchen für ihre Zwecke. Die Nutzungsmöglichkeiten sind dabei vielfältig. Angefangen vom einfachen Speicherplatz für Filme und Serien neben dem Fernseher, bis hin zum kompletten Multimediacenter oder gar dem eigenen Cloudserver für den gesamten Haushalt - alles ist denkbar.

Wenn in dem Kleinen dann auch noch einer der stärksten Prozessoren auf dem Markt verbaut ist, nämlich der Intel Core i7-6700 (hier lest ihr den ausführlichen CPU-Test), dann sind die Einsatzmöglichkeiten noch einmal um Einiges erweitert. Grund genug für uns, dem Gerät kräftig auf den Zahn zu fühlen, und es für euch zu testen. Das HP EliteDesk 800 G2 SFF mit i7-6700 CPU.

Das Gehäuse

Das Gehäuse ist äußerst robust verarbeitet und glänzt durch die HP-typische Exaktheit in puncto Spaltmaße und Verarbeitungsqualität. Billiges Plastik suchst du hier vergebens. Das komplette Gehäuse ist aus solidem Metall gefertigt, lediglich bei der Frontblende kommt Kunststoff zum Einsatz. Dieser ist ebenso hochwertig, wie der Rest des Gehäuses und extrem schlag- und stoßfest.

Das gesamte Gehäuse ist mattschwarz gefärbt, was den schlichten und hochwertigen Eindruck noch verstärkt.

Die Abmessungen des Geäuses betragen exakt 33,9 cm x 37,9 cm x 10 cm und sind damit ein Wenig ausladender, als die klassischen SFF-Dimensionen. Siehe dazu unseren Exkurs zu den Formfaktoren im Einzelnen.

Exkurs: Formfaktoren

Spricht man von Mini-PCs, dann stolpert man zwangsläufig früher oder später - vor allem im Businessbereich - über verschiedene Bezeichnungen, die allesamt für verschiedene Gehäuse-Abmessungen stehen. Zur besseren Übersicht haben wir die einzelnen sogenannten Formfaktoren kurz für euch zusammen gefasst:

Am Gängigsten sind hier im Besonderen 3 Bezeichnungen:

  • SFF (Small Form Factor): ca. 35 cm x 10 cm x 32 cm
  • USFF (Ultra Small Form Factor): ca. 25 cm x 25 cm x 7 cm
  • USDT (Ultra Small Desktop): ca. 25 cm x 25 cm x 7 cm

Anhand dieser Namenszusätze kannst du also schon in der Bezeichnung des Gerätes ablesen, wie groß es in etwa sein wird. In unserem Fall haben wir ein SFF-Gerät, also Abmessungen von ca. 35 x 10 x 32 cm. Außerdem gibt es noch Bezeichnungen wie "Tiny" oder "Mini", welche sich aber nicht an genauen Abmessungen orientieren, sondern von den Herstellern nach Belieben vergeben werden können.

Robustheit nach Militärstandards

Laut dem offiziellen Datenblatt von Hewlett-Packard (Hier geht's zum Download) soll das Gerät sogar die Militärstandards des US-Militärs MIL-STD erfüllen. Der Hersteller schreibt dazu: "Genießen Sie die Sicherheit eines PCs, der 120.000 Stunden im HP Total Test Process durchlaufen hat und die MIL-STD-Teststandards erfüllt. Erhöhen Sie die Zuverlässigkeit in staubigen Umgebungen mit dem optionalen Staubfilter."

HP schränkt zwar in den Fußnoten des Datenblattes vorsichtshalber wieder ein: "MIL-STD-Tests sind ausstehend und dienen nicht dazu, die Eignung für Anforderungen des US-Verteidigungsministeriums oder für militärische Zwecke nachzuweisen. Die Prüfergebnisse stellen keine Garantie der künftigen Leistung unter diesen Prüfbedingungen dar. Für versehentliche Schäden und für Schäden, die unter den Bedingungen des MIL-STD-Tests entstanden sind, ist das optionale HP Care Pack mit Schutz gegen versehentliche Schäden erforderlich."

Nichts desto trotz handelt es sich bei dem HP EliteDesk 800 G2 SFF um ein äußerst robustes Gerät, welches im normalen Betrieb so gut wie unzerstörbar sein dürfte.

Zahlreiche Anschlüsse

Frontseite

2 x USB 2.0
2 x USB 3.0

1 x DVD-Brenner
1 x 2,5''-Slot

2 x 3,5-mm-Klinke

Rückseite:

4 x USB 2.0
2 x USB 3.0
1 x VGA
2 x Displayport
2 x PS/2
1 x serial RS232
1 x Netzwerk RJ45
2 x 3,5-mm-Klinke

Wie auf den Fotos zu erkennen, beherbergt der kleine Rechner jede Menge Zusatz-Anschlüsse und Erweiterungsmöglichkeiten, so dass hier wirklich jeder User auf seine Kosten kommt. Direkt am Frontpanel befinden sich neben den heutzutage obligatorischen USB 2.0 Ports auch 2 superschnelle USB 3.0 Schnittstellen, so dass das Gerät allein auf der Frontseite bereits über 4 USB-Anschlüsse verfügt. Daneben ist noch ausreichend Platz für je einen Kopfhörer-Ausgang sowie Mikrofon-Eingang im 3,5-mm-Klinke-Format.

Abgerundet wird das Frontpanel durch einen DVD-Brenner sowie einen Einschubschacht im 2,5-Zoll Format. Durch letzteren lässt sich das Gerät bei Bedarf noch mit einem Kartenleser o.Ä. aufrüsten.

Auf der Rückseite befinden sich neben weiteren 4 USB 2.0 sowie 2 USB 3.0-Schnittstellen insgesamt 3 Anschlüsse für den Bildschirm. Hier stehen dir wahlweise 1 VGA-Port sowie 2 hochmoderne Displayports als digitale Alternative zur Verfügung. Auch der Betrieb von mehreren Monitoren ist hier also absolut problemlos machbar. Musst du noch ältere Peripheriegeräte betreiben, so bietet der HP für diesen Zweck noch jeweils einen PS/2-Anschluss in lila und grün sowie 1 serielle Schnittstelle an. Audio- und Netzwerkports sind natürlich ebenso verbaut und bedürfen keiner weiteren Erwähnung.

Rechenpower vom Feinsten

An dieser Stelle sei nochmal auf unseren ausführlichen CPU-Test verwiesen, in dem wir den bärenstarken Intel Core i7-6700 bereits auf Herz und Nieren getestet haben. Ohne zu übertreiben kann man behaupten, dass es sich bei dem i7-6700 um einen der stärksten CPUs handelt, die derzeit auf dem Refurbished-Markt erhältlich sind.

So präsentiert sich der Prozessor in allen Benchmark-Tests schon fast Workstation-tauglich und brilliert beispielsweise im Single-Core Benchmark mit einer Wertung von 171 Gesamtpunkten direkt unter den Xeon-CPUs, die klassischerweise nur in Workstations Verwendung finden. Ebenso im Multicore-Test; auch hier fällt eine Platzierung direkt unterhalb der Xeon-CPUs ins Auge. Die Punktedifferenz ist beim Multi-Core Test allerdings etwas deutlicher ausgeprägt, als beim reinen Single-Core Test.

Verglichen mit den bisher gängigen Intel Core i7 CPUs der 4. Generation bekommst du hier also noch einmal round about 20 % an Leistung oben drauf.

Gleiches gilt auch für die Grafikleistung. Auch in diesem Bereich gewährt der i7 der 6. Generation ein sattes Plus von 25% Leistung im Vergleich zu denen der 4. Generation.

Viele interne Schnittstellen

Neben CPU und Grafikchip ist es natürlich auch immer entscheidend, welche Schnittstellen intern noch zur Verfügung stehen. Schließlich soll der neue Rechner ja eine Weile halten und später vielleicht noch aufgerüstet werden. Auch hier beweist der 800 G2 seine Stärken. So stehen insgesamt 3 SATA-Anschlüsse sowie 4 DDR3 RAM-Slots zur Verfügung und bieten ausreichend Platz für Aufrüstungen jeder Art. Auch die Integration von Erweiterungskarten ist dank der 4 PCIe-Slots kein Problem. Diese stehen jeweils 2x in der x16- sowie der x1-Variante zur Verfügung. Einzig auf den Zusatz "Low Profile" musst du achten, da die Karten sonst rein physisch zu groß für das beengte Gehäuse sein werden.

Stark, robust, handlich

Nur weil ein PC klein ist, heißt das nicht, dass keine leistungsfähige Hardware verbaut sein kann, die für eine flotte Performance sorgt. Es kommt eben nicht (nur) auf die Größe an!

Ist wie in unserem Fall auch noch ein bärenstarker i7 Prozessor der 6. Generation verbaut und das Gehäuse ähnlich robust ausgeführt, wie bei dem getesteten 800 G2 SFF, dann bleibt nicht mehr viel zu sagen, als: Klare Kaufempfehlung für alle, die Wert auf einen kleinen kompakten, robusten und gleichzeitig starken und flotten Rechner legen.

 

Titelbild, Bilder: © ESM-Computer GmbH

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.