ESM-Computer Magazin
Software

Kampf der Werbung – 3 gratis Adblocker

Kampf der Werbung – 3 gratis Adblocker

Kampf der Werbung - 3 gratis Adblocker

Fast alle Internet-Angebote und Portale haben im Laufe der letzten Jahre die Online-Werbung für sich entdeckt. Auch Youtube und Facebook bilden hier längst keine Ausnahme mehr. Doch wie bekommst du deinen Browser, dein Youtube und dein Facebook werbefrei?

Wir stellen dir heute 3 einfache und kostenlose Adblocker für jeden Einsatzzweck vor. Sag der Werbung im Internet den Kampf an!

Kaum eine Seite ohne Fremdwerbung

Mittlerweile gibt es kaum noch eine Webseite, die nicht wenigstens ein paar Pixel für fremde Werbebanner vermietet. Über den Verkauf von Werbeflächen gewinnen Seitenbetreiber eine zusätzliche Einnahmequelle. Immer dann, wenn ein Besucher auf die Werbung klickt, verdient der Webseitenbetreiber Geld. Bei seriösen Websites geht es dabei noch halbwegs human zu, jedoch besonders Erotikangebote und Untergrundseiten aus der Hacker- und Cracker-Szene haben diese Werbemethoden zur wahren Meisterschaft entwickelt.

Teilweise springen sogar so viele Reklamefenster parallel auf, dass der Webbrowser vorübergehend nicht mehr reagiert oder abstürzt. Ärgerlich, dass dabei auch diejenigen Seiten weg sind, die du dir eigentlich ansehen wolltest.

Datenlöschung_title

Doch auch auf den ersten Blick seriöse Seitenbetreiber springen in letzter Zeit vermehrt auf den Trend auf, immer größere Flächen ihrer Seiten als Werbebanner zu deklarieren. Sie erhoffen sich so schnelle Gewinne ohne viel Arbeit mit der Seite. Auch die Werbeagenturen wissen diesen Trend natürlich zu bedienen. Statt zu kompakten Bilddateien greifen sie zu immer umfangreicheren Filmchen, Animationen oder Sounddateien. Großflächige Werbebotschaften bewegen sich quer über die Website und verfolgen deinen Mauszeiger, wohin du ihn auch bewegst.

Auch sehr beliebt: Das Aufteilen einzelner Beiträge in viele kleine Schnipselchen, ähnlich einer Diashow. Um von einem Schnipsel zum nächsten zu gelangen, muss geklickt werden, nach jedem Klick öffnet sich erst einmal ein Werbefenster.

Genau hier kommen unsere Adblocker ins Spiel.

AdBlocker 1: Adblock Plus für deinen Browser

Datensicherheit

Welchen Stellenwert das Thema in der allgemeinen Wahrnehmung mittlerweile bekommen hat, kannst du ganz leicht daran erkennen, wie viele Ad-Blocker es mittlerweile auf dem Markt gibt. Angefangen von kostenpflichtigen Premiumdiensten, über OpenSource bis hin zu Freeware-Lösungen. Eine ganze Softwaresparte beschäftigt sich mit nichts anderem, als der Frage, wie du am effektivsten deinen Internetbrowser von unerwünschter Werbung befreien kannst. Die Spitze des Eisbergs ist damit erreicht, dass die Entwickler von Browser-Programmen bereits anfangen, diverse Ad-Blocker von Haus aus in ihre Browser zu integrieren. So zum Beispiel Googles Chrome- und Mozillas Firefox-Browser.

Verfügt dein Webbrowser nicht bereits über einen automatisch integrierten Ad-Blocker, oder reicht dir dieser nicht aus, dann hast du die Wahl, zwischen zahllosen Plugins und Erweiterungen einen zusätzlichen Blocker zu installieren.

Nach mehreren Tests auch im privaten Umfeld kann ich den Branchenprimus Adblock Plus nur wärmstens empfehlen. Das Plugin ist in zahlreichen Versionen für fast jeden Browser erhältlich und kostenfrei. Mit über 500 Millionen Downloads ist Adblock Plus einer der beliebtesten Adblocker der Welt.

Besonders angenehm: Adblock Plus unterstützt die sogenannte Acceptable Ads (AA) Initiative. Dabei handelt es sich um nicht störende Werbung, die dein Interneterlebnis nicht unterbrechen. Diese Ads werden standardmäßig angezeigt, um Websites zu unterstützen, die auf Werbeeinnahmen angewiesen sind. "AA" kann von Benutzern, die alle Arten von Werbung blockieren möchten, zu jeder Zeit ausgeschaltet, angepasst und konfiguriert werden.

Hier kannst du AdBlock Plus für alle Browser herunterladen.

AdBlocker 2: Video Ad Remover for YouTube

YouTube finanziert sich und seine Partner unter anderem durch Werbeanzeigen. Wie viel ein Youtuber verdient, hängt maßgeblich damit zusammen, wie oft seine Videos angeschaut werden. Je mehr Klicks auf das Video, desto wertvoller auch der darin platzierte Werbespot. Dies führt letztendlich dazu, dass vor allem in oft geklickten Videos mehrere Werbeanzeigen geschaltet werden. Die Werbetreibenden wollen ja schließlich von der Bekanntheit des Youtubers profitieren. Für dich als Zuschauer ist Werbung jedoch nichts anderes als eine nervtötende Unterbrechung des eigentlichen Videos. Vor allem wenn du eine Playlist mit vielen kurzen Videos ansehen möchtest, und vor jedem einzelnen Video erst einmal ein 3-minütiger Werbespot gezeigt wird.

Auch hier heißt das Zauberwort: Ad-Blocker. Diese Erweiterung blockiert für dich anhand von vorher eingestellten Filtern die meisten Werbeanzeigen, die du sonst normalerweise sehen würdest. Im Gegensatz zum oben bereits erwähnten Adblock Plus, empfehlen wir hier allerdings einen anderen Ad-Blocker. Auch wenn Adblock Plus ebenfalls eine Einstellung für Youtube besitzt, verrichtet das Programm "Video AdRemover for Youtube" seine Arbeit unserer Erfahrung nach zuverlässiger. Adblock for Youtube überspringt die Youtube Pre-roll Video Ads vollautomatisch und so schnell als seien sie nie da gewesen.

Hier gibts die Erweiterung für Google Chrome
Hier gibts die Erweiterung für Mozilla Firefox

AdBlocker 3: F.B.Purity für Facebook

Die Browser-Erweiterung „F.B. Purity“ sorgt für ein allzeit werbefreies Facebook. Allerdings nur dann, wenn du Facebook in deinem Webbrowser aufrufst. In der App hat Facebook das Hausrecht und blockiert jeden Adblocker zuverlässig. Benutze also am Besten auch mobil stets deinen Browser für Facebook und Co.

F.B. Purity wartet dabei komfortabel mit einer eigenen Einstellungsseite innerhalb Facebooks auf. Hier legst du ganz einfach fest, was du in deiner Timeline sehen willst und was nicht. Du kannst User-Vorschläge ausblenden, genauso wie Werbung, selbst startende Videos oder das gesamte Chat-Fenster. Ganz nach deinen Wünschen. Hier hast du sprichwörtlich unzählige Einstellmöglichkeiten. Als Plugin gibt es F.B.Purity für die Browser Firefox, Chrome, Opera, Edge, Safari und Maxthon.

Installiert wird das Plugin ganz einfach über die Webseite https://www.fbpurity.com/install.htm. Dort kannst du alle verschiedenen Plugin-Versionen auswählen. Auf der Facebook-Seite siehst du dann nach erfolgreicher Installation ganz oben im Menü den Punkt „FBP“, mit dem du auf die oben genannte Einstellungsseite gelangst.

Ab jetzt werbefrei im Internet unterwegs!

Mit unseren 3 vorgestellten Adblockern kannst du ab sofort kinderleicht absolut werbefrei im Internet unterwegs sein. Verwendest du schon Adblocker? Wenn ja welche? Oder hast du deine Gründe, warum du auf sie verzichtest? Wir freuen uns auf deine Kommentare!

Viel Spass beim Surfen!

 

Titelbild: © kebox - stock.adobe.com
Bilder: © kebox - Fotolia.com / © sarayut_sy - Fotolia.com

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.