ESM-Computer Magazin
Software

Windows-Passwort vergessen? 4 geniale Tricks

Windows-Passwort vergessen? 4 geniale Tricks

Windows-Passwort vergessen? 4 geniale Tricks

Dein Computer ist ausgeschaltet - war vielleicht eine ganze Weile nicht mehr im Betrieb - und verlangt beim Neustart nach dem Windows-Passwort. Nur wie war das doch gleich nochmal? Als gewissenhafter Computernutzer und fleißiger Magazinleser hast du natürlich stets unsere Tipps zur sicheren Passworterstellung beherzigt, so dass du jetzt ein richtig schönes und schwer zu knackendes Windows-Passwort hast.

Wenn dir das nur noch einfallen würde. Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft! Du hast dich fachgerecht aus deinem eigenen Computer ausgesperrt.

Durch dein schönes sicheres Windows-Passwort hilft dir auch endloses Ausprobieren nicht mehr weiter und du bist kurz davor, in Panik zu geraten, weil du alles neu installieren musst? Das muss nicht sein. Wir zeigen dir 4 verblüffend einfache Tricks, wie du trotzdem an deine Daten kommst und dein Passwort resetten kannst.

Vorbemerkung: Windows-Passwörter allein schützen nicht ausreichend

Wusstest du, dass Windows-Passwörter eigentlich gar nicht dafür gedacht sind, deine Daten vor Fremdzugriff zu schützen? Wenn du diese Frage mit nein beantwortest, dann geht es dir wahrscheinlich so, wie den meisten Windowsnutzern auf dieser Welt. Doch es ist tatsächlich so. Die Kombination aus Nutzername und Passwort hat eigentlich nur den Sinn, dass Windows zweifelsfrei erkennen kann, wer am Rechner sitzt und welches Profil daher geladen werden muss. Willst du deine Daten zuverlässig gegen fremde Zugriffe absichern, so bleibt dir nur der Griff zu Verschlüsselungsprogrammen wie dem kostenlosen VeraCrypt.

Doch solange du deine Dateien nicht explizit durch eines dieser Tools verschlüsselt hast, sind sie für jedermann mehr oder weniger frei zugänglich. Diese an sich erschreckende Tatsache kannst du dir im Falle eines Passwortverlustes allerdings zu Nutzen machen.

Hast du vielleicht noch eine ältere Windows-Installation auf einer deiner Festplatten? Falls ja, dann melde dich einfach dort an und greife vom dortigen Eindows-Explorer ganz bequem auf die Daten der Festplatte zu. Dies funktioniert auch, wenn du eine "fremde" Festplatte nachträglich in deinen Rechner einbaust, zum Beispiel aus dem Rechner deines Freundes etc. Das sind natürlich alles keine Dauerlösungen und ziemlich unbequem. Mit unseren genial einfachen Tricks kommst du wieder an dein Passwort bzw. kannst dieses löschen.

Trick 1: Das lokale Konto

iso_imaging_title

Für unseren ersten Trick benötigst du nichts mehr, als eine beliebige Installations-DVD von Windows 7, 8 oder 10. Ob das die selbe ist, mit der du deinen Rechner damals installiert hast, ist unwichtig. Es reicht also auch eine DVD von einem Freund oder Bekannten völlig aus. Wie du dir diese DVD ganz einfach selbst erstellen kannst, haben wir dir in diesem Beitrag bereits ausführlich erklärt. Es muss nicht einmal die Windows-Version der DVD die selbe sein, wie die auf deinem PC installierte. Nach dem Einlegen dieser besagten DVD startest du den Rechner von eben dieser, so dass nach einiger Zeit die Option "Reparaturoptionen" erscheint. Diese wählst du aus und navigierst anschließend durch das Menü über die Punkte "Problembehandlung" und "Erweiterte Optionen" bis hin zur "Eingabeaufforderung". Bist du dort angekommen, musst du als Nächstes den passenden Laufwerksbuchstaben herausfinden, auf dem dein Windows installiert ist.

Erstmal ist Suchen angesagt

Vorsicht ist immer dann geboten, wenn du deine Festplatte in verschiedene Partitionen unterteilt hast, oder wenn du mehrere Platten installiert hast. In diesen Fällen kann sich der Laufwerksbuchstabe in der Eingabeaufforderung nämlich von dem im Windows angezeigten unterscheiden. Am Einfachsten startest du mit dem Befehl c: dir und machst mit den Laufwerksbuchstaben d:, e:, f:, etc. weiter, solange bis du das bekannte Hauptverzeichnis von Windows siehst.

Dort angekommen, navigierst du mit dem Befehl cd windows\system32 in den Ordner "System32". In diesem Ordner gibt es 1 Datei namens utilman.exe. Diese benennst du zuerst mit dem Befehl ren utilman.exe utilman.ex_ in utilman.ex_ um, und kopierst dann anschließend die datei cmd.exe auf eben diese umbenannte Datei. Der Befehtl hierzu lautet copy cmd.exe utilman.exe.

Danach kannst du das System herunterfahren, die DVD herausnehmen und deinen Rechner wieder normal starten.

Der Clou an der Sache: Das Programm "Utilman.exe" ist eigentlich ein kleines Hilfsprogramm für Sehbehinderte Menschen und deswegen ohne weitere Umwege direkt startklar. Passworteingaben und dergleichen suchst du hier vergebens. Um jetzt dein ursprüngliches Passwort zu ändern gehst du folgendermaßen vor:

  • Klick auf "Erleichterte Bedienung" oder Druck auf Windowstaste + U
  • Eingabe des Befehls net user [kontoname] [neues Passwort]
  • Druck auf Enter

Trick 2: Das Microsoft-Konto

tricks_titleSpätestens seit dem globalen Siegeszug von Windows 10 ist es eigentlich nicht mehr üblich, mit einem lokalen Benutzerkonto zu arbeiten. Über die Vor- und Nachteile eines lokalen Kontos gegenüber einem Onlinekonto möchte ich mich an dieser Stelle gar nicht auslassen. Dies würde vom Umfang her sicher genug Stoff für einen eigenen Artikel bieten. Fakt ist: Immer mehr User nutzen nur noch das Onlinekonto von Microsoft und lassen das lokale Konto links liegen.

Gehörst du auch zu den oben genannten Usern, dann kannst du dir den Umstand zu Nutzen machen, dass bei deinem persönlichen Microsoft-Konto alle Anmeldedaten und damit auch dein Kennwort online über Microsofts Cloudserver laufen. Hier gibt es die allseits bekannte "Passwort-vergessen" Funktion, auf die du ohne viel Mühe von jedem x-beliebigen Gerät mit Internetanschluss aus zugreifen kannst.

Die Adresse hierzu lautet https://account.live.com/resetpassword.aspx.

Alles, was du dazu noch brauchst, ist deine Handynummer sowie die Emailadresse, die du bei der Kontoerstellung damals angegeben hast. Auf diese Mailadresse oder Handynummer bekommst du im Laufe de Wiederherstellungs-Prozedur von Microsoft einen Sicherheitscode geschickt, den du online eintippen musst.

Anschließend vergibst du dir ein neues Passwort und hast wieder vollen Zugriff auf dein Konto.

Trick 3: Offline NT Password & Registry Editor

Trick 3 besteht aus dem kleinen aber feinen Open-Source Tool namens Offline NT Password & Registry Editor, welches ohne viel Aufwand das Kennwort deines Windows-Kontos mit wenigen Klicks zurücksetzen kann. Unter obigem Link gelangst du zur Downloadseite des Herstellers. Lade dir dort die ISO-Datei herunter und brenne sie anschließend auf eine CD / DVD, oder erstelle dir einen Multiboot-Stick wie in diesem Beitrag beschrieben.

Wenn du dein System nun bootest, dann siehst du alle vorhandenen Festplatten(-Partitionen) deines Computers. Hier wählst du die entsprechende Partition oder Festplatte aus, auf der dein Windows installiert ist und bestätigst deine Wahl mit Druck auf die Entertaste. Ein erneuter Druck auf Enter bestätigt auch das Systemverzeichnis deiner Registry, so dass du im nächsten Schritt mit der Taste 1 den geschützten Passwortmodus aufrufen kannst.

Ein erneuter Druck auf die 1-Taste blendet alle aktiven Benutzer ein und du kannst dir einen beliebigen davon aussuchen, dessen Passwort du manipulieren möchtest. Aber Achtung: Vorausgesetzt wird eine amerikanische Tastaturbelegung, das bedeutet: die Tasten Y und Z sind vertauscht.

Nach dem Eintippen des gewünschten Benutzernamens und abermaligem Druck auf Enter gelangst du zur letzten Auswahlmöglichkeit:

  • [1]: Passwort löschen
  • [2]: Passwort ändern
  • [3]: Benutzer-Rechte ändern
  • [!] oder [Q]: Programm beenden
  • [Z]: Speichern

Trick 4: Registry-Editor

Der letzte unserer 4 genialen Tricks für ein vergessenes Windows-Passwort ist der berühmte Registry-Editor. Auch mit diesem kann das Dilemma behoben werden, indem du dir ganz einfach ein neues Windows-Passwort vergibst.

Boote hierzu deinen Rechner abermals von der Installations-DVD, die du dir oben erstellt hast und stelle im ersten Fenster die Installationssprache auf „Deutsch“. Dann klickst du auf „Weiter“ und „Jetzt installieren“. Als nächstes drückst du die Tastenkombination „Shift + F10“, um die Eingabeaufforderung aufzurufen, in welcher du „regedit“ eintippst.

Es öffnet sich der Registry-Editor.

Ein neuer Schlüssel führt zum Erfolg

Navigiere zu dem Eintrag „HKEY_LOCAL_MACHINE“ und klicke oben in der Menüleiste auf „Datei" sowie auf "Struktur laden“. Im nächsten Fenster öffnest du zuerst deine Systempartition (üblicherweise C:\) und auf dieser dann das Verzeichnis "Windows \System32\config". In diesem Ordner siehst du eine Datei namens SOFTWARE, welche du mit Klick auf "Öffnen" auswählst.

Wirst du nach einem Schlüsselnamen gefragt, dann suche dir einfach einen beliebigen Namen aus und bestätige deine Wahl am Ende mit "OK". In unserem Beispiel heißt der Schlüssel schlicht "Passwort". Nun navigierst du zu dem Registry-Eintrag "HKEY_LOCAL_MACHINE\Passwort\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Image File Execution Options", klickst den Ordner mit der rechten Maustaste an und klickst auf die Menüpunkte "Neu" sowie "Schlüssel".

Hier gibst du als Schlüsselnamen „utilman.exe“ ein. Nach einem Rechtsklick auf diesen soeben erstellten Key wählst du die Punkte „Neu“ und „Zeichenfolge" aus und trägst als Namen das Wort "debugger" ein. Anschließend klickst du doppelt auf die Zeichenfolge und vergibst den Wert "cmd.exe". Dann kannst du dieses fenster durch Klick auf OK schließen.

Im letzten Schritt navigierst du abermals zum Eintrag "HKEY_LOCAL_MACHINE\Passwort", markierst den Schlüssel und klickst dann nacheinander auf "Datei" und "Struktur entfernen", bevor du alle Fenster schließt und deinen Rechner neu startest. Erscheint die Aufforderung „Drücken Sie eine beliebige Taste, um von CD oder DVD zu starten“, tue einfach nichts und lasse Windows ganz normal von der Festplatte starten.

Hast du alles richtig gemacht, dann ist dein Windows-Passwort Vergangenheit 🙂

 

Titelbild: © peshkova - Fotolia.com
Bilder: © Stockfotos-MG - Fotolia.com / © vchalup - Fotolia.com
Quellen: eigene Recherche / PC-Welt.de

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.