ESM-Computer Magazin
Verschiedenes

7 Tipps fürs Homeoffice

7 Tipps fürs Homeoffice

7 Tipps fürs Homeoffice

Schon seit einigen Jahren ist ein neuer Trend im Arbeitsleben zu beobachten: Immer mehr Menschen arbeiten von zuhause aus. Anfangs noch als Spinnerei und Exotentum belächelt, tritt das Homeoffice seinen langsamen aber stetigen Siegeszug durch die Arbeitswelt an. Am Anfang noch als eher befremdliches Modell hypermoderner Start-Up Unternehmen skeptisch beäugt, ist der Begriff Homeoffice spätestens seit der Anfang 2020 vorherrschenden CoVid-19 Pandemie zu einem geflügelten Wort geworden, und im Bewusstsein der Allgemeinheit angekommen.

Eigentlich hört sich Homeoffice gar nicht so schlecht an. Bequem von zu Hause aus arbeiten, nebenher gemütlich die Lieblingsmusik hören oder fernsehen, dabei gemütlich auf der Couch lümmeln. Pause machen, wann immer man Lust darauf hat. Das Arbeitsleben könnte so schön sein.

Leider hat diese Wunschvorstellung wie so oft nicht wirklich viel mit der Realität zu tun. Spätestens wenn der Chef die ersten Abmahnungen schreibt, weil der Angestellte den gesamten Tag nicht erreichbar war, oder zum ernsten Gespräch bittet, weil die Arbeitsleistung weit hinter der Erwartung zurück bleibt, zerplatzt der Traum vom ach so schönen Homeoffice recht schnell.

Damit es bei dir erst gar nicht soweit kommt, haben wir heute aus gegebenem Anlass 7 Tipps für dich zusammengestellt, wie dein Arbeiten im Homeoffice konzentriert und dennoch entspannt von Statten gehen kann.

Tipp 1: Ein fester Arbeitsplatz

Monitor_title2Das Wichtigste gleich einmal vorneweg. Schaffe dir einen festen Arbeitsplatz. Es heißt nicht ohne Grund Homeoffice.

Vom Bett aus, vom Sofa aus, oder vor dem Flatscreen-Fernseher zu arbeiten ist keine gute Idee. Alle diese Orte in deiner Wohnung sind unterbewusst mit Entspannung assoziiert, nicht mit Arbeiten. Dazu kommt, dass hier die Versuchungen der Ablenkung viel zu groß sind, um ihnen dauerhaft widerstehen zu können. Besser und um einiges effektiver ist es, wenn du dir eine geordnete Atmosphäre schaffst. Ideal ist dafür natürlich ein eigener Raum, zum Beispiel ein Arbeitszimmer. Wenn du nicht soviel Platz zur Verfügung hast, dann reicht aber auch ein abgetrennter Bereich, bei dem klar wird: Hier wird gearbeitet und sonst nichts.

Tipp 2: Kommunikation ist alles

Nur weil die Kollegen nicht mehr am Schreibtisch nebenan sitzen, heißt das nicht, dass sie nicht mehr existieren. Kommunikation ist auch im Homeoffice der Schlüssel für erfolgreiches Arbeiten und für die Vermeidung von Missverständnissen. Allerdings ist es im Homeoffice nicht mehr ganz so einfach, als wenn du alle Kollege mehrfach am Tag an der Kaffeemaschine antriffst.

Nutze hier Telefon, E-Mail, Sofortnachrichtendienste oder Video-Chats wie Skype, um dennoch erfolgreich und effektiv zu kommunizieren. Entscheide für dich, welcher Kanal sich wann und in welcher Situation am besten eignet und wie du diese am Besten miteinander kombinieren kannst.

Vielleicht ist es sinnvoll einmal am Tag eine kurze Telefonkonferenz mit allen Homeoffice-Kollegen abzuhalten, um sich über die aktuellen Aufgaben, Probleme und Geschehnisse zu informieren.

Tipp 3: Kleider machen Leute

anzugOder besser gesagt: Eine ordentliche Kleidung bringt Konzentration und versetzt dich in Arbeitsstimmung. Es ist bestimmt reizvoll, direkt nach dem Aufstehen noch im Schlafanzug von der Couch aus die ersten Emails zu beantworten, aber wir raten dringend davon ab. Für die meisten Menschen gilt: angemessene Kleidung sort im Unterbewusstsein für die richtige Stimmung, um konzentriert und fokussiert an die Arbeit zu gehen.

Tipp 4: Alles hat seine Zeit

Es hört sich so simpel an und erfordert doch ein Höchstmaß an Disziplin und Selbstkontrolle. Alles hat seine Zeit - Die Arbeit und die Freizeit. Definiere diese Zeiten für dich selbst und auch für andere verbindlich. Und halte dich dann auch peinlich genau daran. Vermische die Zeiten nicht!

In den Stunden deiner Arbeitszeit haben Hobbies, Freizeitbeschäftigungen, private Telefonate, private Emails, Onlineshops usw. nichts zu suchen! anders herum gilt genauso: In deiner Freizeit wird nicht gearbeitet. Punkt!

Schaffe dir verbindliche Zeiträume und grenze sie von einander ab. Beginne jeden Tag zur selben Zeit, mache jeden Tag zur selben Zeit Mittagspause und beende jeden Arbeitstag ebenfalls zur selben Zeit. Dies hilft dir einerseits, die höchstmögliche Effizienz im Homeoffice sicherzustellen, andererseits aber auch die Freizeit und Entspannung nicht zu kurz kommen zu lassen.

Tipp 5: Planung ist alles

planungUnser fünfter Tipp für dein erfolgreiches Arbeiten im Homeoffice gilt genauso für jeden einzelnen Tag, wie für die ganze Woche. Erstelle dir Pläne und To-Do-Listen. Am besten getrennt von einander für jeden Tag, an dem du von zu Hause aus arbeiten willst, sowie einen Wochen- oder Monatsplan. Das hilft dir nicht nur, dich auf die wesentlichen Dinge zu fokussieren, sonder schafft euch eine Möglichkeit, zu kontrollieren, wie viel du schon erledigt hast und wieviel noch offen steht. Wie immer gilt: Bringe langwierige und unangenehme Aufgaben gleich am Anfang hinter dich und schiebe angenehme oder einfache Dinge ans Ende.

So kannst du dich gegen Ende des Arbeitstages immer noch auf schöne oder leichte Tätigkeiten freuen und hast alles Nervige schon hinter dir.

Tipp 6: Auch Pausen müssen sein

pauseTipp 6 fügt sich eigentlich nahtlos an Tipp 5 an. Sorgen Sie für ausreichende Pausen und Abstand von Arbeitsleben. So paradox es auch klingen mag - Die Gefahr, gerade im Homeoffice nonstop durchzuarbeiten ist besonders hoch. Einerseits gibt es natürlich mannigfaltige Ablenkungen, andererseits das schlechte Gewissen, das dir beständig einflüstert, du hast noch nicht genug geschafft. Hier ist der goldene Mittelweg nicht immer einfach zu finden und doch so wichtig. Mache die gleichen Pausen, wie du sie auch im "normalen" Büro machen würdest. Als Mittagspause solltest du mindestens 1 volle Stunde einplanen, um deine Konzentrationsreserven wieder aufzufrischen. Verlasse hierfür deinen Arbeitsplatz und such dir eine andere Stelle im Haus oder in der Wohnung.

Tipp 7: Keine Ablenkung

Auch wenn es - zugegebenrmaßen - verdammt schwer ist. Vermeide während deiner Arbeitszeit den Kontakt zu Familie und Freunden soweit es irgendwie möglich ist. Mache den Leuten eindeutig klar, dass du während deiner Arbeitszeiten kategorisch nicht erreichbar sein und weder ans Telefon, noch an die Tür gehen wirst. Und: halte dich auch striktestens daran.

Was sind deine Tipps fürs Homeoffice?

Das waren unsere 7 wichtigsten Tipps für dein Homeoffice. Beherzigst du diese, dann klappt es spielerisch leicht mit der Konzentration und der effektiven Arbeitsweise auch von zu Hause aus. Und du wirst sehen - Homeoffice kann auch Spaß machen und jede Menge Vorteile bieten. Arbeitest du auch schon im Homeoffice? Was kennst du noch für wertvolle andere Tipps für unsere Leser? Verrate sie uns und den Mitlesern doch in den Kommentaren!

Aber egal von wo aus du arbeitest! Bleib fit und gesund!

 

Titelbild, Bilder: © Pixabay

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.