Gebrauchte Sparpakete günstig kaufen

Hier finden Sie eine große Auswahl gebrauchter All-in-One-PCs und Sparpakete. Alle Computer-Komplettlösungen aus zweiter Hand sind natürlich technisch und optisch aufbereitet. Auch für alle gebrauchten Produkte gilt selbstverständlich die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren.

2 Artikel

pro Seite

  • 20 Zoll (50,8cm) All-in-One PC Lenovo Thinkcentre M72z Intel Core i5 3470T 2,9 GHz Webcam

    1 Kundenmeinung(en)
    4 GB RAM | 1000 GB HDD | Intel HD Graphics 2500 u. v. m.
    X
     Preisinformation

    Unser bisheriger Preis

    bisheriger Preis: 349,00 €

    Sonderpreis 314,10 €

    Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 1-3 Tage

  • Sparpaket: Fujitsu Esprimo E510 DualCore G860 3,0 GHz + Monitor Dell P2213t

    4 GB RAM | 250 GB HDD | Intel HD Graphics u. v. m.
    X
     Preisinformation

    Unser bisheriger Preis

    bisheriger Preis: 237,90 €

    Sonderpreis 214,11 €

    Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 1-3 Tage

2 Artikel

pro Seite

Gebrauchte All-in-One-PCs (Sparpakete)

Unter All-in-One-PCs versteht man stationäre Rechner, bei denen die Hauptplatine (CPU, Grafikkarte, Festplatte usw.) und der Monitorein einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht sind. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen Desktop-PCs ist, dass die Geräte wesentlich platzsparender sind und ein großer Teil der Verkabelung entfällt. Außerdem wird wegen des begrenzten Platzangebotes im Inneren der Computer meist sehr stromsparende Notebook-Technik verbaut. Gebrauchte All-in-One-PCs sind deshalb eine gute Lösung für all diejenigen, die einerseits einen kompakten, andererseits aber auch einen leistungsfähigen Computer mit guten Aufrüstmöglichkeiten benötigen.


Woher stammen die All-in-One-PCs aus zweiter Hand?

Gebrauchte All-in-One-PCs von ESM Computer stammen ausschließlich aus ehemaligen Firmenleasing-Beständen und sind in der Regel etwa zwei bis drei Jahre alt. Bei allen Rechnern handelt es sich um Hardware aus zweiter Hand in Business-Qualität, die vor allem durch Langlebigkeit, Robustheit und gute Aufrüst- und Reparaturmöglichkeiten überzeugt.


Welche All-in-One-PC-Marken vertreibt ESM Computer?

ESM Computer vertreibt schwerpunktmäßig gebrauchte All-in-One-PCs der Marken Dell, HP, Lenovo und Viglen.


Welchen Prozessor sollte mein gebrauchter Computer haben?

Der Prozessor (CPU) ist das Herzstück jedes All-in-One-PCs. Die Frage, welcher Prozessor der richtige für Ihren gebrauchten Komplett-computer ist, hängt von Ihrem Nutzungsverhalten ab. Für PC-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer, die ihren Rechner vor allem für einfachere Programme wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Internet und E-Mail nutzen, ist ein gebrauchtes Basis-Modell mit Intel Atom oder Core 2 Duo-Prozessor ausreichend.


Wem das nicht genug ist, weil er mehr Rechenpower für leistungshungrige Anwendungen benötigt, dem stehen in unserem Online-Shop die unterschiedlichsten gebrauchten All-in-One-PCs mit Intel Core i3, i5 und i7-Prozessoren der ersten, zweiten und dritten Generation  zur Verfügung.


Welche Grafikkarten-Lösung sollte mein 2nd Hand- All-in-One-PC haben?

Die Grafikkarte steuert die Grafikausgabe ihres gebrauchten All-in-One-PCs. Beim Ausführen eines Programms werden die Daten vom Prozessor (CPU) berechnet und an die Grafikkarte zur Wiedergabe auf dem Bildschirm oder Beamer weitergeleitet.

PC-Einsteiger und Gelegenheitsanwender können problemlos auf eine Onboard-Grafikkarte zurückgreifen. Diese befindet sich auf der Hauptplatine und eignet sich vor allem für den Einsatz in gebrauchten Computern, auf denen überwiegend einfachere 2D-Programme wie etwa die Office-Suite von Microsoft laufen. Onboard-Grafikkarten erzeugen eine deutlich geringere Abwärme, sind günstiger in der Anschaffung, verbrauchen weniger Energie und sind somit eine gute Wahl für umwelt- und preisbewusste PC-User.


Natürlich halten wir meist aber auch für Fortgeschrittene und PC-Profis eine ganze Reihe von gebrauchten All-in-One-PCs mit externen Grafikkarten der Marken Nvidia und AMD/ ATI bereit. Wem die Leistung einer Onboard-Lösung nicht ausreicht, der findet in unserem Online-Shop eine große Auswahl von Komplett-PCs aus zweiter Hand mit dedizierter Grafikkarte, die vor allem bei 3D-Anwendungen deutlich höhere Leistungswerte erreichen.


Wie viel Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) sollte mein gebrauchter All-in-One-Computer haben?

Der Arbeitsspeicher (RAM – Random-Access Memory) gehört zu den wichtigsten Komponenten eines All-in-One-PCs. Er ist direkt mit dem Prozessor verbunden und trägt maßgeblich zur Gesamtleistung Ihres gebrauchten Komplett-Computers bei. Je größer der Arbeitsspeicher ist, desto mehr Daten kann das Betriebssystem auf den schnellen Hauptspeicher griffbereit auslagern. Der PC läuft schneller und flüssiger.


Beim RAM-Bedarf lassen sich PC-Anwender in zwei Gruppen einteilen. Für Durchschnittsnutzer, die mit ihrem gebrauchten Computer hauptsächlich Office-Programme nutzen, im Internet surfen und hin und wieder Multimedia-Aufgaben durchführen sind zwei bis vier Gigabyte Arbeitsspeicher völlig ausreichend. Wer hingegen oft mit Videoschnitt- und Bildbearbeitungsprogrammen arbeitet, benötigt entsprechend mehr RAM. Vier bis acht Gigabyte sind empfehlenswert. Selbstverständlich lässt sich der Arbeitsspeicher in den allermeisten gebrauchten All-in-One-PCs mit wenig Aufwand aufrüsten.


Wie viel Festplattenspeicher benötigt mein gebrauchter All-in-One-PC?

Die Frage nach der richtigen Festplattengröße in Ihrem gebrauchten All-in-One-PC lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt selbstverständlich vom jeweiligen Datenvolumen ab. Generell sollten Sie jedoch beachten, dass bereits Betriebssystem und Office einiges an Speicherplatz belegen. Eine Windows 7-Installation in der 64-Bit-Version benötigt rund 20 Gigabyte, MS-Office zwischen 2 und 3 Gigabyte.


Was sollte ich beim Monitor des All-in-One-PCs beachten?

Eine höhenverstellbarer Monitor ist im Grunde für all diejenigen alternativlos, die viel und lange am Computer sitzen. Dass PC-Arbeiter häufig an Nackenschmerzen und trockenen Augen leiden, liegt nämlich fast immer an einer schlechten Position des Bildschirms. Sehr oft ist der Monitor zu hoch eingestellt. Viele blicken auf die Mitte des Displays, obwohl eigentlich die natürliche Blickrichtung des Menschen nach vorne unten gerichtet ist, und sich deshalb die Bildschirmoberkante maximal auf Augenhöhe befinden sollte.


Beim Kauf eines gebrauchten Monitors sollten Sie natürlich auch auf die richtige Größe des Displays achten. Eine Bildschirmdiagonale von 48 cm (19 Zoll) ist heute der Mindeststandard. Vor allem, wenn Sie oft und viel zwischen verschiedenen Anwendungen hin und her wechseln, empfiehlt sich außerdem ein Widescreen-Display, da sich auf der breiteren Bildfläche mehr Fenster gleichzeitig darstellen lassen.


Ebenfalls ein wichtiger Punkt beim Kauf eines Monitors aus zweiter Hand ist die Auflösung des Displays. Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang unbedingt stellen sollten, ist: Was mache ich eigentlich am PC? Wenn Sie überwiegend mit Office-Software arbeiten, im Internet surfen oder E-Mails schreiben, ist eine etwas niedrigere Auflösung ausreichend. Schauen Sie hingegen viele Filme oder bearbeiten gar Videos am Computer, sollten Sie zu einem gebrauchten Bildschirm mit entsprechend höherer Auflösung greifen. Mindestens Full-HD ist in diesen Fällen empfehlenswert.


Sie haben Fragen?

Wenn Sie Fragen zu den gebrauchten All-in-One-PCs von ESM Computer haben, erreichen Sie uns jederzeit per E-Mail oder telefonisch Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr unter der Rufnummer +49 8331 925 323-0 (zum Ortstarif).