ESM-Computer Magazin
Verschiedenes

Die 3 besten Tools fürs Homeoffice

Die 3 besten Tools fürs Homeoffice

Unsere 3 besten Tools fürs Homeoffice

Covid-19 heißt das neue Schreckgespenst der momentanen Arbeitswelt. Das öffentliche Leben weltweit kommt nahezu zum Erliegen. Die Pandemie zwingt immer mehr Menschen zurück an den heimischen Schreibtisch. Wo auch immer es möglich ist, werden Büros geräumt und Arbeitsplätze nach Hause verlagert. Und sei es nur rein vorsorglich. Trotz der aktuell erschwerten Umstände muss das Arbeitsleben irgendwie weitergehen. In unserem letzten Artikel haben wir deshalb schon 7 Tipps fürs Homeoffice zusammengestellt, mit deren Hilfe du auch vom heimischen Schreibtisch aus so effektiv und konzentriert wie möglich arbeiten kannst.

Daneben gibt es auch noch einige technische Helferlein, die dir das Leben und Arbeiten im sogenannten Homeoffice deutlich erleichtern und die Effektivität steigern. Wir stellen dir heute 3 praktische Tools vor, mit denen du deinen Heimcomputer fit für den Büroalltag machst. Im Zuge der Corona-Krise sind diese Tools sogar bis auf Weiteres kostenlos oder in Ihrem Umfang drastisch erweitert.

Tool 1: Teamviewer

Ursprünglich wurde das Programm Teamviewer als Fernwartungs-Tool entwickelt, mit Hilfe dessen ein Techniker jederzeit auch aus der Entfernung auf einen anderen Computer zugreifen kann, als ob er selbst davor sitzen würde. In Zeiten von Coronakrise und Homeoffice kannst du das smarte Programm aber auch jederzeit ganz einfach für die Fernsteuerung deines Bürocomputers "zweckentfremden". Du kannst also - genauso wie ein PC-Techniker - zu jeder Zeit und von jedem Ort aus von deinem heimischen PC auf deinen Bürorechner zugreifen, als wenn du direkt vor ihm sitzen würdest.

Somit kannst du per Remoteverbindung ganz normal an deinem Büro-PC arbeiten, obwohl du gar nicht davor sitzt. Einzige Voraussetzung natürlich: eine fehlerfreie und halbwegs flotte Internetverbindung zwischen beiden Rechnern.

Corona-Bonus

Natürlich hat die Sache auch einen Haken. Das Programm Teamviewer ist eigentlich nur für den privaten Gebrauch kostenlos. Für den professionellen Einsatz oder in gewerblicher Umgebung, werden Lizenzgebühren fällig, die sich - je nach Nutzungsplan - aktuell zwischen 30,00 und 130,00 Euro im Monat bewegen.

Die gute Nachricht: Aufgrund der Coronakrise verzichtet Teamviewer bis auf Weiteres auf eine genaue Überprüfung der Nutzung. Sprich: es wird aktuell nicht überprüft, ob du die private - und damit kostenlose - Version des Teamviewer auf professionell benutzt, oder nicht.

Hier kannst du dir das Programm Teamviewer kostenlos herunterladen.

Einfache Anwendung

Ist das Programm dann einmal heruntergeladen und installiert, ist der Rest nur noch ein Kinderspiel.

TeamviewerDer mittlere Teil des Fensters betrifft den Rechner, der ferngesteuert werden soll, in diesem Fall deinen Büro-Computer. Der rechte Teil des Fensters dagegen betrifft den PC, der die Steuerung übernehmen soll, also in diesem Fall deinen heimischen PC.

Alles, was du also tun musst, ist das Programm auf beiden Rechnern zu installieren und zu starten. Anschließend gibst du an deinem heimischen PC die ID sowie das Kennwort ein, welches dir an deinem Büro-PC angezeigt werden. Schon kannst du von zuhause aus die Kontrolle über deinen Büro-PC übernehmen.

Das Ganze funktioniert natürlich nur dann so einfach, wenn noch jemand in deinem Büro anwesend ist, der deinen PC starten und Teamviewer aufrufen kann. Ist dies nicht der Fall, so musst du bei deinem ersten Start das Kästchen "TeamViewer mit Windows starten" aktivieren. Dann kannst du einen Rechner zum Beispiel auf per Wake-on-LAN Signal aus der Distanz heraus zum Leben erwecken und Windows starten.

Tool 2: Bitrix 24

Das nächste clevere Tool in unserer Liste nennt sich Bitrix 24. Bitrix 24 ist sozusagen ein All-in-One Aufgaben- und Kommunikations-Planer für alles rund um das Büro. Hier gilt ähnliches wie bereits bei Teamviewe. Eigentlich ist das Programm nur für den privaten Gebrauch und für kleine Firmen mit bis zu 12 Mitarbeitern kostenlos. Aufgrund der Coronakrise wird aber auch hier auf die Kontrolle der Obergrenzen verzichtet. Im Klartext: du kannst das Programm aktuell ohne Einschränkungen kostenfrei nutzen.

Hier gehts zum direkten Download von Bitrix24

umfangreiche Tools inkl. Cloudspeicher

In der kostenlosen Version von Bitrix24 kannst du neben mehr als 30 verschiedenen Tools sogar auf einen eigenen Cloudspeicher mit 5 GB Speicherplatz zugreifen. Mehr Infos zum Thema Cloud kannst du in unserem Beitrag "Was ist eine Cloud?" nachlesen. Durch seine Vielzahl an integrierten Tools ermöglicht Bitrix24

  • zentrale Kalender & Aufgabenverwaltung
  • Projektmanagement mit mehreren Beteiligten
  • Reporting- und Controlling der einzelnen Projekte
  • Berichte & Protokolle
  • Chat- und Messagingservice
  • Teilnehmerverzeichnis
  • und vieles mehr

Mit Bitrix24 hast du also eine wirkliche Eine-für-Alles Lösung für sämtliche Bereiche der Büro-Organisation zur Hand. Bei Bedarf kannst du alle Dokumente, Grafiken, Präsentationen und dergleichen auch statt in der integrierten Cloud auf Google Drive, Microsofts One Drive, oder Dropbox speichern.

Datensicherheit auch nach der Krise

Doch was passiert mit den ganzen Daten, wenn die Krise überstanden ist und du oder deine Firma kein Interesse an einer weiteren Nutzung haben? Laut eigenen Aussagen von Bitrix24 wurde auch hierfür vorgesorgt. Jeder Nutzer soll mindestens 30 Tage im Voraus darüber informiert werden, dass die kostenlose Nutzung bald endet. So hat jeder ausreichend Gelegenheit, seine Daten aus der Cloud auf seinen lokalen Rechner zu übertragen.

Tool 3: Cisco WebEx

Das alles reicht noch nicht aus und du brauchst noch engeren Kontakt zu deinen Kollegen, Mitarbeitern und Vorgesetzten? Dann solltest du dir das Tool Cisco WebEx einmal näher ansehen.

Bei unserem Tool Nummer 3 handelt es sich, ähnlich wie Bitrix24, um eine komplette Suite, die mehrere kleine Tools in sich vereint. Während sich Bitrix24 jedoch eher auf Aufgaben-, Termin- und Projektverwaltung konzentriert, legt WebEx den Fokus mehr auf die Kommunikation untereinander. Mit an Bord sind verschiedene Dienstprogramme für Videokonferenzen, Voice over IP (VoIP), Internettelefonie, Datenübertragung, Screensharing oder diverse Messenger.

Ähnlich wie die beiden erstgenannten Tools, ist auch Cisco WebEx für einen einzelnen User prinzipiell kostenlos zu haben. Erst, wenn du das Programm mit mehreren Nutzern gemeinsam benutzen willst, sind normalerweise Lizenzgebühren fällig. Im Zuge der Coronakrise stellt aber auch der Entwickler und Betreiber dieses Tools kostenlose Ressourcen zur Verfügung, um betroffene Unternehmen und Angestellte bestmöglich zu unterstützen.

So können derzeit beispielsweise bis zu 100 Personen im Unternehmen den Service bis zu 90 Tage lang kostenfrei nutzen. Anschließend kann optional ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen werden. Dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Viel Erfolg und bleib gesund!

Das waren unsere 3 Tools für eine möglichst effektive und problemlose Arbeit im Homeoffice. Am Ende möchten wir uns auch bei den Unternehmen bedanken, die Ihre Tools während der Krise kostenfrei und/oder stark erweitert zur Verfügung stellen. Wir alle hoffen, dass wir die Krise gemeinsam möglichst unbeschadet überstehen und wünschen allen unseren Lesern viel Erfolg und stets gute Gesundheit im Homeoffice!

 

Titelbild: ©Pixabay

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.